10 bis 12-jährige Jungen


Agenten auf dem Weg®

Zielgruppe

4. bis 6. Klasse aller Schulformen
10 bis 12-jährige Jungen
Eltern der Jungen

Rahmenbedingungen

Ausschließlich Männer als Referenten
6 Schulstunden
Maximal 15 Jungen pro Workshop
Zum Workshop gehört ein vorgeschalteter Elternvortrag, um die Eltern in ihrer wichtigen Erziehungsaufgabe zu unterstützen.
Kosten

Inhalt

Im Workshop „Agenten auf dem Weg“ schlüpfen die Jungen als Spezialagenten in die Rolle der Spermien.
In einem unterhaltsamen Stationenspiel lernen sie zunächst die einzelnen Organe ihres männlichen Körpers kennen und erleben dann auf ihrer weiteren Reise in den Körper der Frau, wie ein neuer Mensch entsteht. In diesem Zusammenhang verstehen sie auch, warum Mädchen eine Blutung und einen Zyklus haben.
Im dritten Teil erfahren sie, wie sich ihr Körper in der Pubertät vom Jungen zum Mann entwickelt.

Methodik

Um die Faszination des eigenen Körpers zu erleben, werden die Jungen in einer Art interaktiver Mitmach-Workshop ganzheitlich ins Geschehen hineingenommen. Entsprechende Musik verstärkt die inhaltliche Botschaft und regt zur Bewegung an. Die Jungen schlüpfen selbst in die Rolle von Hormonen, erleben süße Überraschungen, dürfen tasten und am Ende wartet ein Erinnerungsgeschenk.

Um die Vorgänge im Körper des Mannes und der Frau ganzheitlich begreifbar zu machen, wird mit einer Fülle von anschaulichen, aufwändig und liebevoll zusammengestellten, farbenfrohen Materialien gearbeitet.
Da realistische biologische Abbildungen gerade bei jüngeren Jungen eher Abwehr auslösen, werden ansprechende Bilder und Symbole verwendet. So werden die weiblichen Geschlechtsorgane beispielsweise mit edlen Stoffen als Bodenbild dargestellt. Allein durch die Auswahl des Materials spüren die Jungen, dass es sich um etwas Kostbares handelt.

Die korrekten biologischen Fachbegriffe werden benannt, aber verknüpft – altersangemessen und den Theorien des ganzheitlichen Lernens entsprechend – mit emotional berührenden, positiv besetzten Symbolen, Vergleichen, Metaphern aus der Lebenswelt der Jungen. Damit erhält auch der Fachbegriff eine positive Bedeutung und es fällt jedem leichter, ihn auch selbst in den Mund zu nehmen.

Ziele

Die Kenntnisse über die biologischen Vorgänge im Körper werden nachhaltig vertieft. Durch die Ansprache der emotionalen Ebene sind die Schüler selbst betroffen und erleben das Agentenspiel hautnah an sich selbst, sodass der Lernerfolg für das Leben hoch ist. Durch den ganzheitlichen Ansatz (Lernen mit allen Sinnen) gelingt es, bei den Jungen eine wertschätzende Haltung gegenüber ihrem eigenen Geschlecht hervorzurufen. Die Jungen werden sicher im Umgang mit dem eigenen Körper und entwickeln ein gesundes Selbstvertrauen.
Darüber hinaus begegnen die Jungen den Mädchen verständnisvoller und achtsamer.

Flyer

MFM-Referenten

Wenn Sie Fragen haben, dieses MFM-Programm in Ihrer Einrichtung anbieten wollen und Kontakte zu MFM-Referenten suchen, schicken Sie eine Nachricht an uns.